Skip to main content

Suche

Die „Generation Y als Herausforderung für das Gesundheitswesen“

Die „Generation Y als Herausforderung für das Gesundheitswesen“

Das siebte Janssen Forum in Wien beschäftigte sich mit der jungen Patientenpopulation zwischen etwa 16 und 30 Jahren.

Diese Altersgruppe wird in der Sozialforschung auch als „Generation Y“ bezeichnet. Die intensive Diskussion widmete sich Fragen wie: Wie tickt diese Zielgruppe, was eint und was unterscheidet sie? Was braucht es für eine gelingende Kommunikation mit dieser Patientenpopulation im Gesundheitswesen?
 
Eingeführt wurde mit zwei Keynotes. Der Ethiker Doz. Dr. Andreas Klein beleuchtete in seinem Vortrag die Generation Y unter dem wissenschaftlichen Gesichtspunkt. Wie mit dem „Goal Oriented Dialogue“ ein gelingender und wertschätzender Dialog mit Patienten realisiert werden kann, veranschaulichte Univ.-Prof. Dr. Michael Musalek (Sigmund Freud Privatuniversität). Dabei zeigte Musalek auf, wie ein Dialog im Onlinezeitalter stattfindet und wie Emotionen digital vermittelt bzw. Bindungen via Avatar aufgebaut werden. Zu diesen Punkten nahmen die Mitglieder verschiedene, teilweise auch konträre Perspektiven ein.

Eine derzeit laufende Umfrage unter der Patientenpopulation der „Generation Y“ geht einigen dieser Fragen vertieft nach. Die Ergebnisse werden beim nächsten Janssen Forum im Frühjahr 2017 präsentiert.
 
Schließlich wurde im Rahmen dieses Forums der Report „Gelingende Kommunikation an der Schnittstelle“ vorgestellt. 23 Mitglieder des Janssen Forums hatten dazu mit Erfolgsbeispielen und Interviews beigetragen. Der Report war das konkrete Ergebnis des vorangegangenen sechsten Janssen Forums im April dieses Jahres, das die gelingende Kommunikation an den vielfältigen Schnittstellen unseres Gesundheitswesens in den Mittelpunkt gestellt hatte. Mit dem Report soll ein Impuls zum Thema im österreichischen Gesundheitswesen gesetzt werden.

Nähere Informationen:
Janssen Forum