Skip to main content

Suche

Johnson & Johnson schließt 15 neue Kooperationen weltweit

Johnson & Johnson schließt 15 neue Kooperationen weltweit
26. Januar 2017

Entwicklung innovativer Healthcare-Lösungen

Johnson & Johnson Innovation hat weltweit 15 neue Kooperationen geschlossen, um neue Gesundheits- und Versorgungslösungen zu entwickeln. Ein Schwerpunkt liegt in Bereichen mit großem medizinischem Bedarf, wie zum Beispiel in der Forschung zu neuen Therapien für Depressionen, Krebs und Diabetes. Die neuen Kollaborationen beinhalten Investments und Auslizensierungen ebenso wie strategische Partnerschaften zur Verbesserung der Patientenversorgung.

Dabei unterstützt J&J Innovation zahlreiche unterschiedliche Projekte, wie zum Beispiel die Arbeit an einem Knie-Meniskus aus dem 3D-Drucker sowie die Forschung an neuen Behandlungsmöglichkeiten für Depressions-Patienten, bei denen die vorhandenen Antidepressiva nicht anschlagen. Hinzu kommen Projekte zu RNA-basierten Therapien gegen Infektions-krankheiten sowie zu neuen Therapien bei behandlungsresistentem Prostatakrebs. Auch Projekte zur Malariabekämpfung und zum frühen Erkennen und Aufhalten („Disease Interception“) von altersbedingten Augenerkrankungen werden gefördert.

Zudem wurden die ersten Kooperationen im Startup-Inkubator JLINX geschlossen. JLINX, der 2016 von Johnson & Johnson Innovation gemeinsam mit Bioqube Ventures im belgischen Beerse eröffnet wurde, unterstützt Startups dabei, an spannenden Ideen zu forschen und neue Lösungen für die Zukunft von Medizin und Gesundheit zu entwickeln. Ein Schwerpunkt liegt dabei in der Erforschung des humanen Mikrobioms. Das Magdeburger Unternehmen S-BioMedic wird als eines der ersten Unternehmen Teil der JLINX-Community in Beerse und erhält ein Investment von J&J Innovation. Das Startup forscht an Möglichkeiten zur Modellierung des Haut-Mikrobioms und entwickelt Produkte für die Anwendung in Dermatologie und Kosmetik, zum Beispiel bei Akne, Ekzemen und anderen infektiösen Hauterkrankungen.

Insgesamt hat Johnson & Johnson Innovation in den letzten Jahren mehr als 300 strategische Partnerschaften mit Innovatoren im Life Science-Bereich geschlossen. Dr. Robert G. Urban, Global Head von Johnson & Johnson Innovation, sieht in diesen internationalen Kooperationen einen echten Vorteil für die Forschung: „Diese umfassende Perspektive erlaubt es uns, die weltweit besten Ideen zu identifizieren, die das Potenzial haben, die Gesundheitsversorgung zu revolutionieren und das Leben von Patienten zu verändern.“

Weitere Informationen zu den neuen Kooperationen von Johnson & Johnson Innovation finden Sie hier.