Skip to main content

Suche

Fortschritt bei multiresistenter Tuberkulose

Fortschritt bei multiresistenter Tuberkulose
15. Dezember 2016No
Janssen erhält Internationalen Prix Galien

Janssen ist aktuell für den Wirkstoff Bedaquilin zur Therapie der multiresistenten Tuberkulose mit dem 14. Internationalen Prix Galien ausgezeichnet worden. Mit Sirturo erhält zum ersten Mal ein Medikament gegen eine in der westlichen Welt wenig beachtete Krankheit den renommierten Preis. Das Bedaquilin basierte Behandlungsverfahren kann entscheidend dazu beitragen, die Ausbreitung resistenter Erreger weltweit einzudämmen. Der häufig als „Nobelpreis für innovative Arzneimittel“ bezeichnete Internationale Prix Galien wird alle zwei Jahre verliehen. Er würdigt herausragende wissenschaftliche Innovationen zur Verbesserung der menschlichen Gesundheit und gilt als die höchste Auszeichnung für pharmazeutische Forschung und Entwicklung.

„Wir sind sehr stolz, den Internationalen Prix Galien für unsere Arbeit auf dem Feld der multiresistenten Tuberkulose erhalten zu haben. Diese Auszeichnung ist ein Beleg für die unermüdlichen Bemühungen unserer Forscher und unserer weltweiten Partner“, sagt Dr. Wim Parys, Leiter Forschung und Entwicklung für den Bereich Global Public Health bei Johnson & Johnson. In Deutschland hat Sirturo bereits 2014 die nationale Auszeichnung – den Galenus-Preis – erhalten.

Tuberkulose fordert unter den infektiösen Krankheiten weltweit die meisten Todesopfer. Global sind pro Jahr 10,4 Millionen Menschen betroffen, mehr als 4.900 sterben täglich. Im Jahr 2015 gab es geschätzt 480.000 neue Fälle von multiresistenter Tuberkulose (Multi-Drug-Resistance TB auch MDR-TB) sowie zusätzlich 100.000 Menschen mit Rifampicin-resistenter TB, die auch für eine MDR-TB-Behandlung in Frage kamen.

Im letzten Jahrzehnt war weltweit eine alarmierende Zunahme der Resistenzen gegen Antibiotika zu beobachten. Eine unabhängige Untersuchung der britischen Regierung (Review on Antimicrobial Resistance) schätzt, dass ohne wirksame weltweite Maßnahmen der Anstieg arzneimittelresistenter Infektionen ab 2050 jährlich 10 Millionen Todesopfer fordern könnte.

Das nun ausgezeichnete Sirturo von Janssen wurde erstmals 2012 in den USA und 2014 in Europa als Teil einer Kombinationstherapie für Erwachsene mit pulmonaler MDR-TB zugelassen. Es war die erste zugelassene Behandlung für erwachsene Tuberkulose-Patienten mit einem neuen Wirkmechanismus seit mehr als 40 Jahren. Vor der Einführung der Therapie durch Janssen konnten weniger als 50 Prozent der Patienten mit MDR-TB erfolgreich behandelt werden.

Der diesjährige Prix Galien ist nach 2014, 2012, 2006 und 1996 die fünfte internationale Auszeichnung für Janssen. Damit zählt Janssen nunmehr zu den am häufigsten ausgezeichneten Firmen in der 46-jährigen Geschichte des Preises.