Skip to main content

Preisverleihung 2017

Preisverleihung 2017

Förderpreis Prix Perspectives 2017 im Bereich psychische Erkrankungen geht an innovatives Theaterprojekt

Die diesjährige Preisverleihung des Prix Perspectives fand am Freitag im Rahmen des SGPP-Kongresses am 15.09.2017 in Bern statt. Aus 22 eingereichten Projekten wählte die Jury die zwei Besten aus. Erstmalig wurde das gesamte Preisgeld von 25´000 CHF an ein einziges Projekt vergeben. Das zweite Projekt erhielt eine Auszeichnung mit einer besonderen Anerkennung. «Der Prix Perspectives zeichnet nun seit über zehn Jahren innovative Projekte aus, welche auf das Leben psychisch kranker Menschen und auf die Problematiken dieser Menschen aufmerksam machen», fasste Jurymitglied Prof. Dr. Hasler, Chefarzt und Extraordinarius der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, zusammen. Er betonte: «Auch in diesem Jahr wurden wieder viele engagierte und preiswürdige Projekte eingereicht.»

Innovatives Theaterprojekt gewinnt
Diesjähriger Gewinner des gesamten Preisgelds von 25'000 CHF ist das Projekt «SchalkTheater» aus dem Raum Zürich unter der Geschäftsführung von Nicole Tobler. Das SchalkTheater bietet psychisch Erkrankten die Möglichkeit durch intensive wöchentliche Trainingseinheiten ihre Alltagsstruktur zu festigen. (...) Mehr dazu hier.

Neuem Konzept für IVZ gebührt besondere Anerkennung
Eine besondere Auszeichnung bekam dieses Jahr das Projekt «Medienwand: Ein Qualitätsentwicklungsprojekt in der Forensischen Psychiatrie zur Qualitätsverbesserung der Intensivbehandlung» der Psychiatrischen Dienste Aargau AG
unter der Projektleitung von Rosemarie Bürki Brunner. Die Medienwand ist ein Bildschirm, der in die Wand eines isolierten Behandlungszimmers eingebaut ist und den psychiatrischen Patienten in Zwangsisolierung ein eigenständig bedienbares 4-teiliges Medienangebot bietet.(...) Mehr dazu hier.