Skip to main content

Bewerbungsstart Prix Perspectives 2017

Bewerbungsstart Prix Perspectives 2017

Janssen blickt stolz auf 60 erfolgreiche Jahre des Engagements im Bereich psychischer Erkrankungen zurück. Bereits seit 2006 fördert das Unternehmen durch die Verleihung des «Prix Perspectives» Projekte, die besonders innovativ und nachhaltig in der Zusammenarbeit mit psychisch erkrankten Patienten sind. Der mit 25’000 CHF dotierte Preis prämiert in diesem Jahr kollaborative Projekte mit hoher Patientenorientierung. Der Bewerbungszeitraum erstreckt sich bis einschliesslich 1. Juni 2017. Die Preisverleihung findet im Rahmen des Jahreskongresses der Schweizerischen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie (SGPP) am 15. September 2017 in Bern statt.

Psychische Erkrankungen sind ein zunehmendes Problem. Für viele Menschen ist nach wie vor nicht greifbar, was sich hinter den verschiedenen Ausprägungen im Bereich psychischer Erkrankungen verbirgt. Diese Unwissenheit führt zu Vorurteilen. Entsprechend schwer fällt der Gesellschaft der Umgang mit psychisch Kranken, was Betroffenen das Leben noch weiter erschwert. Aus diesem Grund rief Janssen 2006 erstmals den Prix Perspectives ins Leben – ein Förderpreis, der private oder institutionelle Hilfsprojekte in diesem Bereich mit insgesamt 25'000 CHF auszeichnet. Das Unternehmen ermutigt gemeinsam mit der Fachjury engagierte Menschen dazu, ihre Projekte und Aktivitäten einzureichen.

Wertschätzung und Förderung von Schweizer Hilfsprojekten
Bewerben können sich sowohl Privatpersonen, als auch organisierte Gruppen und Kliniken, die Projekte wie Selbsthilfegruppen, Betreuungsangebote und Kontaktstellen für Angehörige durchführen. Im Vordergrund dieser Projekte sollte stehen, Betroffenen sowie Angehörigen zu helfen, besser mit der Krankheit umzugehen. Neben der Chance auf das Fördergeld haben alle Teilnehmer die Möglichkeit, ihr Projekt beim Jahreskongress der SGPP am 15. September 2017 in Bern einem breiten Fachpublikum vorzustellen und sich untereinander auszutauschen. So unterstützt der Prix Perspectives nicht nur finanziell, sondern hilft dabei, mehr Menschen auf psychische Erkrankungen und die bestehenden Hilfsangebote aufmerksam zu machen und wertvollen Helfer in ihrem Engagement zu bestärken. Denn sie leisten einen essentiellen Beitrag in diesem Bereich.

Die Gewinner 2015
Wie auch in den letzten Jahren wählt eine Experten-Jury die Gewinnerprojekte aus. Beim Prix Perspectives im Jahr 2015 kam es zu einem Doppelsieg: Das Preisgeld wurde auf zwei ausgezeichnete Projekte aufgeteilt. Die Hälfte des Preisgeldes erhielt «Radio loco motivo», eine Radiosendung von Menschen mit Psychiatrieerfahrung zur Förderung von neuen Entwicklungen in der Psychiatrie. Radio loco motivo etablierte eine umfassende «Anti-Stigma-Kampagne» von der Rehabilitierung für Betroffene, über den Austausch mit Angehörigen bis hin zur gesellschaftlichen Sensibilisierung für psychiatrische Themen insgesamt. Der zweite Gewinner war ein in Zürich entstandener mobiler Dienst zur Wohnversorgung. Einerseits unterstützt er betreute Wohneinrichtungen bei der Flexibilisierung ihres Angebots und der Verbesserung der Tragfähigkeit. Andererseits hilft er bei der Einrichtung neuer Angebote für psychisch Erkrankte, die eine eigenen Wohnung finden und halten möchten.

--------------------------------------------------------------

Über den Prix Perspectives
Auch in diesem Jahr unterstützt Janssen innovative und nachhaltige Projekte durch den Prix Perspectives. Weitere Informationen sowie das Bewerbungsformular und das Reglement finden Sie auf der Website www.prixperspectives.ch.
Über Janssen
Janssen bildet die Pharmasparte der Johnson & Johnson Unternehmensfamilie und ist aktuell das weltweit fünftgrösste Pharmaunternehmen. Der Patient und dessen Gesundheit stehen im Zentrum. Deshalb forscht Janssen an bahnbrechenden Lösungen und arbeitet zusammen mit den besten Forschern, Regierungen und Patientenorganisationen an innovativen Lösungen. Janssen ist weltweit zum 5. Mal in Folge in der Top 5 der innovativsten Pharmaunternehmen vertreten (Productive Innovation Index 2017, IDEA Pharma). In der Schweiz umfasst Janssen vier eigenständige rechtliche Einheiten, die Vertriebsorganisation Janssen-Cilag AG in Zug, den Produktionsstandort Cilag AG in Schaffhausen, die Biotech-Firma Covagen in Schlieren sowie die Janssen Vaccines AG in Bern. 2015 tätigte Janssen in die Schweizer Standorte Anlageinvestitionen in der Höhe von 38,3 Mio. CHF und F&E Investitionen in der Höhe von 31,6 Mio. CHF. Janssen entwickelt seit über fünf Jahrzehnten innovative Therapien. Dabei konzentriert sich Janssen auf fünf Therapiegebiete: Herz-Kreislauf-System und Stoffwechsel, Immunologie, Infektionskrankheiten und Impfungen, Neurowissenschaft, Onkologie. Weiterführende Informationen finden Sie unter www.janssen.com/switzerland, Nachrichten unter www.twitter.com/janssenEMEA.
Über Johnson & Johnson
Johnson & Johnson gehört zu einem der weltweit führenden Konzerne im Bereich Gesundheitsfürsorge. Die Unternehmensfamilie fokussiert auf die drei Sparten Pharmaceuticals, Medical Devices und Consumer Healthcare. Johnson & Johnson Innovation ist das führende globale Innovationsnetzwerk der Johnson & Johnson Unternehmensfamilie und ergänzt die firmeninternen Forschungsaktivitäten. Johnson & Johnson Innovation strebt nach medizinischen Durchbrüchen, wo immer sie stattfinden und investiert in den Forschungsplatz Schweiz: Johnson & Johnson ist Pharma Partner von BaseLaunch, dem neuen Programm für Schweizer Health Care Startups von BaselArea.swiss. Weiterführende Informationen finden Sie unter www.jnjinnovation.com und www.jnj.ch, Nachrichten unter www.twitter.com/jnjinnovation.