Skip to main content

Psoriasis-Arthritis

Psoriasis-Arthritis

Krankheitsbild

Ungefähr 25 Prozent der Menschen, die von Psoriasis betroffen sind, erkranken zusätzlich an Psoriasis-Arthritis. In der Schweiz leben etwa 24’000 bis 80’000 Menschen mit Psoriasis-Arthritis.1) In drei von vier Fällen geht die Hauterkrankung der Gelenkserkrankung um rund zehn Jahre voraus. Die Schwere der Hauterscheinungen ist dabei jedoch nicht von Bedeutung. In einigen Fällen beginnen Haut- und Gelenkveränderungen zur gleichen Zeit. Andere Patienten erkranken zuerst an der Psoriasis-Arthritis und später an der Schuppenflechte. Psoriasis-Arthritis tritt meist bei Patienten im Alter zwischen 30 und 50 Jahren auf. Sie zeichnet sich durch geschwollene und schmerzende Gelenke aus. Die Folge können geschwollene Finger, entzündete Sehnenansätze und Wirbelgelenke sein.

Behandlung

Psoriasis-Arthritis gilt als nicht heilbar, doch es stehen unterschiedliche Therapieformen zur Verfügung. Dazu zählen unter anderem hochwirksame Arzneimittel. Neben entzündungshemmenden Mitteln werden in der Behandlung von Psoriasis-Arthritis auch Biologika eingesetzt. Diese kommen zum Einsatz, wenn andere Medikamente nicht wirken oder nicht in Frage kommen. Wichtig ist, dass die Therapie auf der Haut wie an den Gelenken wirkt. Ergänzend zur medikamentösen Behandlung helfen Physio- und Ergotherapie den Patienten den Symptomen besser zu begegnen. Ernährungstherapie und psychologische Unterstützung sind weitere Massnahmen, die den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen können.
 

Patientenorganisationen

Schweizerische Psoriasis und Vitiligo Gesellschaft SPVG, www.spvg.ch/
Rheumaliga Schweiz, www.rheumaliga.ch/