Skip to main content

Soziale Verantwortung

Soziale Verantwortung

Auf Basis unserer Unternehmenswerte verpflichten wir uns bei Janssen dazu, verantwortungsvoll und zum Wohle der Menschen zu handeln. Unter Verantwortungsbewusstsein verstehen wir ein transparentes, ethisches und respektvolles Verhalten gegenüber der Öffentlichkeit, unseren Mitarbeitern und der Umwelt. Zu unseren wichtigsten Zielen zählt es, einen Beitrag zu einer nachhaltigen, stabilen und sozial ausgewogenen Entwicklung des Schweizer Gesundheitssystems zu leisten.

Die Wurzeln unseres gesellschaftlichen und sozialen Engagements reichen weit zurück: Bereits 1906, nach dem schweren Erdbeben in San Francisco, stellte Johnson & Johnson medizinische Produkte als Soforthilfe zur Verfügung und baute Lazarette auf. Seitdem hat das Unternehmen seinen weltweiten Einsatz für soziale Belange kontinuierlich vorangetrieben. 1943, mit der Formulierung des Credos, wurde die Verantwortung für Menschen und Umwelt ein essenzieller Teil der weltweiten Unternehmensphilosophie. Das Engagement von Johnson & Johnson beruht auf drei Säulen: sozialer, ökologischer und ökonomischer Verantwortung.

Der Johnson & Johnson Corporate Citizenship Trust  existiert seit 2007. Im Trust werden alle Corporate-Social-Responsibility-Programme und -Aktivitäten (CSR) von Johnson & Johnson in ganz Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) verwaltet. Im Jahr 2015 engagierte sich der Trust mit 62 Partnern in 36 Ländern mit umgerechnet über sieben Millionen Franken für Programme innerhalb der EMEA-Region. Die Strategie 2020 zielt darauf, wirksame Lösungen für gesundheitliche Herausforderungen zu erforschen, die einen nachhaltigen und langfristigen Nutzen für die Gesellschaft liefern.

Janssen finanziert mit dem Johnson & Johnson Corporate Citizenship Trust in der Schweiz das Programm zur Entlastung Angehöriger von Demenzkranken des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK) mit. Ziel des SRK ist es, bis 2018 landesweit zusätzlich 67'500 Entlastungsstunden für betroffene Angehörigen anzubieten. Janssen unterstützt das Projekt im Rahmen einer dreijährigen Partnerschaft mit insgesamt 300'000 Franken. Damit können über 5400 zusätzliche Entlastungsstunden kostendeckend erbracht werden, was 454 Halbtagen entspricht.

Wir fördern ausgewählte Organisationen – mit Finanzierungshilfen, Produktspenden und vor allem mit unserer eigenen Arbeit. In der Schweiz unterstützt der Johnson & Johnson Campus Switzerland unter anderem das Projekt «Aktives Altern» der Stiftung RADIX. Es fördert die Mitwirkung der Älteren auf mehreren Ebenen und unterstützt Projekte, die ihre Lebensqualität erhöhen. Ziel ist es, Gesundheits- und Sozialdienste in der Kommune zu verbessern, älteren Menschen Zugang zu bedarfsgerechter Versorgung verschaffen und ihre Beziehungen in der Gemeinde zu beleben. Senioren können sich zum Beispiel direkt in Gremien engagieren oder ihr Wissen in Kultur- und Bildungseinrichtungen an Jüngere weitergeben.

In der Schweiz hat Janssen 2012 die «Schweizer Gesundheitstage» initiiert». Die Gesundheitstage sind eine Plattform für Themen der Prävention und der Gesundheitsförderung. Die Plattform will für individuelle Risiken sensibilisieren, Wege zum Vorbeugen von Krankheiten aufzeigen und die eigene Gesundheitskompetenz und Eigenverantwortung stärken. Mit diesem Engagement im Bereich der Prävention will Janssen einen Beitrag zur Nachhaltigkeit vom Schweizer Gesundheitssystem leisten. Jeweils im Juni können sich Interessierte in ausgewählten Apotheken kostenlos den Blutdruck messen und sich beraten lassen. Im Rahmen dieses Events checken medizinische Fachleute auch die Herz- und Lungenfunktion der Parlamentarier in Bern.