Skip to main content

The Janssen Way

The Janssen Way
 

Janssens grösstes Bestreben ist es, Patienten innovative Therapien zu bieten, die einen bisher ungedeckten Bedarf in der Medizin füllen. Dabei sollen angemessener Zugang und richtige Anwendung garantiert und somit bestmögliche Erfolge für die Patienten und die Gesellschaft erzielt werden. Zur Unterstützung unserer Bemühungen arbeiten wir mit vielen externen Gruppen und Organisationen zusammen, welche das gleiche Ziel verfolgen. Durch unser pharmazeutisches Expertenwissen nehmen wir eine entscheidende Rolle im medizinischen Fortschritt ein und zwar durch Forschung und Entwicklung neuer Behandlungen, sowie durch ständiger Weiterbildung und kontinuierlicher Überwachung der Sicherheit.  Zusammenarbeit, gegenseitiges Vertrauen und Respekt sind unerlässlich, um den notwendigen Wert für die Patienten und die Gesellschaft zu erzielen.

Unsere Zusammenarbeit mit Medizinalpersonen – The Janssen Way

Die Art wie wir mit Medizinalpersonen zusammenarbeiten, richtet sich als erstes nach den geltenden Gesetzlichen Bestimmungen und dann nach den Industriestandards, welche in den Verhaltenskodizes der nationalen pharmazeutischen Verbände niedergelegt sind. Zusätzlich besitzt Janssen seine eigenen Geschäftsprinzipien in der Zusammenarbeit mit Medizinalpersonen und zwar „the Janssen Way“.

Integrität bei der Zusammenarbeit mit den medizinischen Fachkreisen und den Medizinalpersonen
  • Die Integrität einer Medizinalperson bei der Entscheidung ein Arzneimittel zu verschreiben oder zu empfehlen, ist eine Grundvoraussetzung des Gesundheitssystems. Wir sind uns bewusst, dass zwischen Pharmaunternehmen und Medizinalpersonen stets ein Potenzial für Interessenkonflikte besteht und wir sind bestrebt, deren professionelle Integrität niemals aufs Spiel zu setzen.
  • Bei all unseren Interaktionen mit Medizinalpersonen und Gesundheitsorganisationen handeln wir nach strengen internen Prinzipien, die mit den geltenden Bestimmungen und unserem ethischen Ansatz im Einklang sind. Unsere internen Prozesse, die durch die Werte unseres Unternehmenscredos geprägt sind, umfassen eine umfangreiche Ausbildung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, standardisierte Systeme für die Überprüfung und Genehmigung von Transaktionen, fortlaufende Überwachung und Audits.
 

Jetzt wo der Offenlegungskodex der EFPIA (European Federation of Pharmaceutical Industries and Associations) in Kraft gesetzt wurde, wird Janssen sämtliche vertraglich vereinbarten geldwerten Leistungen an Medizinalpersonen und Gesundheitsorganisationen offenlegen.

Die offenzulegenden geldwerten Leistungen können in drei Hauptbereiche kategorisiert werden: 1. Kostenbeiträge für die Unterstützung von Fortbildungsveranstaltungen; 2. Honorare für Dienstleistungen; 3. Finanzielle Unterstützung für Forschung und Entwicklung

1. Unterstützung von Fortbildungsveranstaltungen

Janssen fördert und unterstützt Weiterbildungsprogramme (z.B. Kongresse, Weiterbildungsveranstaltungen, u.ä.), bei denen Medizinalpersonen zum Wohle der Patienten ihr Fachwissen erweitern und die Möglichkeit bekommen, sich mit Fachkollegen über Krankheiten und neue Behandlungsansätze auszutauschen.

Es ist unser Ziel ein faires und ausgewogenes Fortbildungsprogramm anzubieten, das den Richtlinien europäischer Akkreditierungsstellen entspricht. Dies basiert auf dem Bildungsbedarf der medizinischen Fachkreise und wird von unabhängigen Fachkommissionen durchgeführt.

Bei Janssen ist die Unterstützung von Fortbildungsprogrammen strikt reguliert und transparent:

  • Finanzielle Beiträge in der Form von Zuschüssen und Sponsoring zur Unterstützung von Kongressen, die von anerkannten medizinischen Fachgesellschaften und anderen wissenschaftlichen Drittparteien auf lokaler und europäischer Ebene organisiert werden.
  • Entwicklung medizinischer Fortbildungsprogramme, die zusammen mit unabhängigen Experten im Einklang mit strengen Janssen-Vorschriften organisiert werden.
  • Unterstützung einzelner Ärzte bei der Teilnahme an Kongressen und Fortbildungsveranstaltungen basierend auf deren Fortbildungsbedürfnissen oder deren aktiver Beteiligung.

Die logistische Gestaltung dieser Aktivitäten befolgt die Richtlinien der EFPIA sowie der lokalen Kodizes; sie ist stets angemessen und streng auf die Medizinalperson und den Zweck der Veranstaltung begrenzt.

Bei Janssen gibt es im Rahmen von Werbeveranstaltungen, bei denen wir detaillierte Informationen zu unseren Produkten gemäss den selben ethischen Prinzipien vermitteln, keinen Kostenbeitrag für die Teilnahme an solchen Veranstaltungen; es werden weder Reisekosten noch Kosten für die Unterkunft bei solchen Aktivitäten erstattet. Falls erforderlich wird eine einfache Mahlzeit angeboten, die im Rahmen der Kostenbegrenzungen nationaler Pharmaverbände liegt; dies wird von der EFPIA (European Federation of Pharmaceutical Industries and Associations) nicht als geldwerte Leistung eingestuft.

2. Honorare für Dienstleistungen
  • Medizinalpersonen und Gesundheitsorganisationen stellen Janssen unabhängiges Fachwissen basierend auf ihren Erfahrungen in der Klinik und in der Verwaltung bereit, und Janssen entschädigt sie in angemessenem Masse für diese Dienstleistungen.
  • Janssen zahlt den üblichen Marktpreis basierend auf der Zeit, die eine Medizinalperson aufbringen muss, um eine Dienstleistung zu erfüllen (Stundensätze werden pro Land festgelegt). Janssen respektiert die Autonomie der Medizinalpersonen und stellt sicher, dass deren Aktivitäten alle Standards der ethischen Geschäftsprinzipien erfüllen, um Interessenkonflikte zu vermeiden.
 
3. Finanzielle Unterstützung von Forschung & Entwicklung im Zusammenhang mit der Planung und Durchführung von Studien
  • Klinische Studien sind ein Hauptbestandteil bei der Entwicklung von Arzneimitteln und erfordern die Beteiligung von Krankenhausärzten und deren Patienten.
  • Wir entschädigen Krankenhausärzte und Krankenhäuser in angemessenem Masse für deren Zeit, Fachwissen und die Ressourcen, die für diese notwendige Forschungsarbeit erforderlich sind.
  • Transparenz bei Daten aus klinischen Studien: Als Unternehmen sind wir der Meinung, dass das grossangelegte Teilen von Daten aus klinischen Studien zum Zweck des wissenschaftlichen und medizinischen Fortschritts richtig ist. Dies zeigt unser Übereinkommen mit dem Yale University Open Data Access Project (YODA), das den Zugang zu Daten aus unseren klinischen Studien ermöglicht. Es ist das erste Mal, dass ein Unternehmen mit einem völlig unabhängigen akademischen Dritten bei der Überprüfung und endgültigen Entscheidung über jeden Antrag auf klinische Daten zusammenarbeitet.

Der medizinische Fortschritt, pharmazeutische Innovationen und die Ausweitung der Behandlungsmöglichkeiten für viele Krankheiten wären ohne die oben beschriebenen Aktivitäten nicht möglich. Wir sind voll und ganz dazu verpflichtet, die Transparenz in den Interaktionen zwischen der Industrie und den Angehörigen der Fachkreise zu erhöhen da wir erkennen, dass diese Transparenz demonstriert wie diese Interaktionen letztendlich dem Patienten in Form von verbesserten klinischen Entscheidungen und der entsprechenden Verwendung von Medikamenten zugutekommen.