Skip to main content

Suche

Epilepsie

Epilepsie

Epilepsie ist die häufigste chronische Erkrankung des zentralen Nervensystems (ZNS). In Österreich sind rund 80.000 Menschen betroffen.* Es gibt unterschiedliche Formen der Epilepsie, die von Zeit zu Zeit als epileptische Anfälle auftreten. Jeder Anfall drückt eine vorübergehende Störung des Gehirns aufgrund von vermehrten Entladungen der Nervenzellen aus.

Die Ursachen der Epilepsie sind vielfältig. Oft entsteht sie durch eine Erkrankung des Gehirns, beispielsweise Hirnentzündungen, Hirntumore oder Schlaganfälle. Auch die genetische Veranlagung kann eine Rolle spielen.

 

Behandlung
Links & Adressen

Heutzutage steht eine Reihe von Arzneimitteln zur Behandlung von Epilepsie zur Verfügung. Diese Arzneimittel heißen Antikonvulsiva. Eine antiepileptische Therapie hat das Ziel, die Anfallshäufigkeit zu senken und ihre Stärke zu vermindern. Auf diese Weise wird die Lebensqualität der Patienten verbessert. Die Mehrzahl der Betroffenen hat gute Erfolgsaussichten und kann durch eine medikamentöse Therapie anfallsfrei werden. In den vergangenen Jahren haben sich auch die Möglichkeiten einer operativen Behandlung von Epilepsien entscheidend verbessert. Dennoch kommt eine Operation nach wie vor nur für einen kleinen Teil der Patienten in Frage.

Footnotes:
* Quirgist, Helga: Epilepsie wird vielfach unterschätzt. URL: http://www.netdoktor.at/krankheit/epilepsie-wird-vielfach-unterschaetzt-.... Zuletzt abgerufen: 01.06.2016.