Skip to main content

Suche

Hepatitis C

Hepatitis C

Hepatitis C ist eine Leberentzündung, die durch das Hepatitis C-Virus verursacht wird. Die akute Infektion führt nur selten zu Symptomen und heilt bei ungefähr 20 Prozent der Betroffenen in den ersten Monaten von selbst aus. In bis zu 80 Prozent der Fälle wird die Infektion jedoch chronisch. Hepatitis C ist nach Hepatitis A und B die häufigste infektiöse Leberkrankheit. Weltweit leiden zwischen 130 bis 150 Millionen Menschen an einer chronischen Heptatis C; in Österreich geht man von 30.000 bis 45.000 Betroffenen aus.* 

Hepatitis C wird über infiziertes Blut übertragen, wenn dieses in die Blutbahn oder die Schleimhäute eines Gesunden eindringt. Vor 1992 wurde das Virus aufgrund infizierter Blutprodukte häufig bei Bluttransfusionen oder bei Organtransplantationen übertragen. Seither schließt die standardisierte Kontrolle von Blutkonserven diesen Infektionsweg nahezu aus. Heute wird das Virus vor allem durch die gemeinsame Benutzung von infizierten Nadeln oder sexuellen Kontakt mit Hepatitis-C-Patienten übertragen.

 

Behandlung
Links & Adressen

Es gibt sechs verschiedene Formen des Hepatitis-C-Virus, auch Genotypen 1 bis 6 genannt. Der Genotyp 1 – der in Europa am weitesten verbreitet ist – lässt sich am schwierigsten behandeln. Eine Impfung gegen Hepatitis C ist nicht möglich. In den letzten Jahren wurde eine Vielzahl an möglichen medikamentösen Therapien entwickelt, so dass die Krankheit heute nahezu  heilbar ist.

Footnotes:
* Peck-Radosavljevic, Markus: Hepatitis C (Leberentzündung durch Heptatitis-C-Virus). URL: http://www.netdoktor.at/krankheit/hepatitis-c-7374. Zuletzt abgerufen: 02.05.2016.