Skip to main content

Suche

Janssen fördert Nachwuchs in der Urologie

Janssen fördert Nachwuchs in der Urologie

12. Oktober 2020

  • Verleihung der Ferdinand Eisenberger-Forschungsstipendien bei der DGU-Jahrestagung in Leipzig (von links nach rechts): Nguyen Tran (Senior Scientific Manager Solide Tumore, Janssen Deutschland), Dr. Nadine Gelbrich (Universitätsmedizin Greifswald), Dr. Manuel Neuberger (Medizinische Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg), Dr. Gamal Anton Wakileh (Universitätsklinikum Ulm), Prof. Dr. med. Dr. h.c. Arnulf Stenzl (Präsident der Deutschen Gesellschaft für Urologie, Ordinarius für Urologie, Ärztlicher Direktor der Klinik für Urologie Universitätsklinikum Tübingen)

Janssen möchte junge Mediziner:innen in ihrem Forschergeist bestärken. Deshalb unterstützt das forschende Pharmaunternehmen die Ferdinand Eisenberger-Forschungsstipendien mit insgesamt 100.000 Euro. Im September hat die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) die begehrten Stipendien an drei Nachwuchs-Urolog:innen verliehen: Dr. Nadine Gelbrich von der Universitätsmedizin Greifswald, Dr. Manuel Neuberger von der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg sowie Dr. Gamal Anton Wakileh vom Universitätsklinikum Ulm. Die jungen Mediziner:innen wurden für ihre Forschung in der Uroonkologie ausgezeichnet.

Im Rahmen des Programms werden die drei Stipendiat:innen für ein Jahr von der klinischen Routine freigestellt. So bekommen sie die Möglichkeit, intensiv an einer renommierten Forschungsinstitution außerhalb der eigenen urologischen Klinik selbständig wissenschaftlich zu arbeiten. Anschließend sollen sie die Ergebnisse in ihrer Heimatklinik nutzen, um eigene Drittmittelanträge zu formulieren sowie eine eigene Arbeitsgruppe aufzubauen. Die Kooperationen der Arbeitsgruppen sollen auch über den Förderzeitraum hinaus fortbestehen.

Die Ferdinand Eisenberger-Forschungsstipendien werden bereits seit 2010 verliehen. Über die Vergabe entscheidet der Vorstand der DGU nach einem standardisierten Begutachtungsverfahren mit externen Fachgutachter:innen und Voten durch die Arbeitsgruppe urologische Forschung.

Yes