Skip to main content

Suche

Johnson & Johnson investiert 500 Millionen Dollar

Johnson & Johnson investiert 500 Mio. USD, um HIV und Tuberkulose zu bekämpfen
Investitionen erfolgen, weil Länder auf der ganzen Welt den Kampf verstärken, um einige der schlimmsten Epidemien der Welt bis 2030 zu beenden.

07. Oktober 2019

  • #

    © Alexxndr/Shutterstock.com

Johnson & Johnson, der Mutterkonzern von Janssen, gab am 4. Oktober 2019 bekannt, in den nächsten vier Jahren mehr als 500 Millionen Dollar für erstklassige Forschungs-, Entwicklungs- und Lieferprogramme zu investieren. Ziel ist es, die weltweiten Bemühungen zur Eliminierung von HIV und Tuberkulose (TB) bis 2030 zu beschleunigen. Als eines der weltweit größten Gesundheitsunternehmen engagiert sich Johnson & Johnson intensiv für globale Gesundheitsinnovationen. Dabei arbeitet Johnson & Johnson eng mit Geldgebern und strategischen Partnern wie dem Global Fund to Fight AIDS, TB and Malaria zusammen, um die Gesundheit und das Wohlbefinden von Menschen auf der ganzen Welt zu verbessern.

„Keine einzelne Institution kann die historische Herausforderung bewältigen, eine Infektionskrankheit zu eliminieren. Wir wollen einen wesentlichen Beitrag zu den globalen Bemühungen leisten. Dazu entwickeln wir unsere Technologien weiter, bringen unsere besten Wissenschaftler zusammen und nutzen unsere jahrzehntelange Erfahrung in HIV und TB.“

Paul Stoffels, MD

Vizepräsident des Executive Committee und Chief Scientific Officer bei Johnson & Johnson.

Der Globale Fonds, der internationale Ressourcen bündelt, um strategisch in Programme zur Bekämpfung dieser Epidemien zu investieren, hat die Wirtschaft, Regierungen und Partner weltweit aufgefordert, den Kampf gegen HIV und TB mit erneuten Investitionen zu unterstützen. Diese Finanzierung stammt hauptsächlich aus dem öffentlichen Sektor. Der französische Präsident Emmanuel Macron wird vom 9. bis 10. Oktober in Lyon Gastgeber der sechsten Regenerationskonferenz des Globalen Fonds sein. Deren Ziel ist es, 14 Milliarden Dollar in der Zeit von 2020 bis 2023 aufzubringen.

Johnson & Johnson wird ein Team von Weltklasse-Forschern einsetzen. Diese nutzen die wissenschaftlichen Ressourcen des Unternehmens, um die Entdeckung, Entwicklung und Bereitstellung von Medikamenten und Impfstoffen der nächsten Generation zu beschleunigen und den globalen Fonds zu unterstützen. Dabei baut das Unternehmen auf die starke Erfolgsbilanz seiner Janssen Pharmaceutical Companies in den Bereichen HIV und TB und seinen bestehenden „Health for Humanity 2020“-Zielen.

Diese gebündelten Investitionen in Innovationen haben das Potenzial, den Alltag von Millionen von betroffenen Menschen mit HIV und TB zu verbessern. Darüber hinaus werden sie dazu beitragen, die Effizienz der Länder-Investitionen in die weltweite Gesundheit langfristig zu maximieren. Auf diese Weise werden auch die „Goal 3“ Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung in Kombination mit anderen globalen Programmen unterstützt.

HIV

Janssen engagiert sich seit mehr als 25 Jahren im Kampf gegen HIV. In diesem Zeitraum hat Janssen acht HIV-Medikamente eingeführt. Darunter waren drei antivirale Mittel und fünf partnerschaftlich entwickelte Fixkombinationen, die dazu beigetragen haben, HIV/AIDS in eine chronische, kontrollierbare Krankheit zu verwandeln. Die Medikamente ermöglichen es Millionen von Menschen, mit HIV ein nahezu normales Leben zu führen.

„Obwohl HIV heute eine behandelbare chronische Erkrankung ist, müssen Menschen mit HIV immer noch täglich Tabletten einnehmen. Deshalb müssen wir weiterhin wichtige Innovationen vorantreiben, um ihnen zu helfen. Die globale Herausforderung ist nach wie vor immens. Da 37 Millionen Menschen auf der ganzen Welt mit HIV leben – und fast 2 Millionen Menschen jedes Jahr neu infiziert werden – können wir vor der HIV-Epidemie nicht die Augen verschließen. Unser oberstes Ziel muss es sein, einen präventiven Impfstoff gegen HIV zu finden.“

Johan Van Hoof M.D.

Global Head, Janssen Vaccines.

Als Teil der 500 Millionen Dollar Investition wird Janssen zusammen mit einem Konsortium von Partnern weiterhin ein mosaikbasiertes Impfstoffprogramm zur HIV-Prävention vorantreiben. Eine laufende Wirksamkeitsstudie (Imbokodo) an 2.600 Frauen im südlichen Afrika ist vollständig abgeschlossen. Eine zweite Wirksamkeitsstudie (Mosaico) soll in Nordamerika, Südamerika und Europa mit 3.800 Männern, die sexuelle Kontakte mit Männern und Transpersonen haben, durchgeführt werden.

Tuberkulose

Im Jahr 2012 führte Janssen ein innovatives Medikament gegen Tuberkulose ein, das seit fast einem halben Jahrhundert das erste TB-Medikament mit einem neuartigen Wirkmechanismus war. In Europa erfolgte die Zulassung 2014. Seitdem hat das Unternehmen mehr als 145.000 Behandlungen für multiresistente TB-Patienten (MDR-TB) in 131 Ländern bereitgestellt. Erreicht wurden die Patienten unter anderem durch ein vierjähriges Spendenprogramm (2015 bis 2019) in Partnerschaft mit der U.S. Agency for International Development und JSC Pharmstandard.

Auf einem Treffen der Vereinten Nationen zu Tuberkulose im September 2018 kündigte Johnson & Johnson eine umfassende 10-Jahres-Initiative an, um das Beenden der TB-Epidemie bis 2030 zu unterstützen. Diese Bemühung baut auf dem Engagement für die Johnson & Johnson Health for Humanity 2020 Goals für den Bereich Tuberkulose auf. Johnson & Johnson arbeitet mit Partnern zusammen, um die Erkennung von nicht diagnostizierten TB-Fällen zu verbessern, den Zugang zu Medikamenten zu erweitern und die Forschung und Entwicklung (F&E) für TB-Behandlungen der nächsten Generation zu beschleunigen. Ziel ist es, schätzungsweise 1,8 Millionen Menschenleben zu retten und 12 Millionen neue TB-Infektionen im nächsten Jahrzehnt zu verhindern.

„TB ist die weltweit tödlichste Infektionskrankheit. TB und MDR-TB verursachen große Schäden für Menschen, Gemeinschaften und ganze Länder auf der ganzen Welt. Die gute Nachricht ist, dass TB sowohl vermeidbar als auch behandelbar ist. Johnson & Johnson verpflichtet sich, alles in unserer Kraft stehende zu tun, um TB eines Tages zu besiegen. Mit unserer 10-jährigen Initiative wollen wir die Kraft von Wissenschaft und Technologie bündeln, um dieses Ziel gemeinsam zu erreichen.“

Jaak Peeters

Global Head, Global Public Health, Johnson & Johnson.

Weitere Informationen über die Bandbreite der Wissenschaft und Zusammenarbeit der Johnson & Johnson Family of Companies und ihrer Partner bei der Bekämpfung von Infektionskrankheiten, die Pandemien sind oder ein Pandemiepotenzial haben, sind erhältlich unter www.jnj.com/outsmartepidemics.

Jährliche Berichte über die Fortschritte beim Engagement für eine bessere globale Gesundheit stehen im Health for Humanity Report. Der Report beleuchtet die Fortschritte bei den Health for Humanity 2020 HIV- und TB-Zielen und dem Johnson & Johnson - UN-Ziel für nachhaltige Entwicklung im Detail.

Yes