Skip to main content

Suche

Molekül zum Arzneimittel

Vom Molekül zum Arzneimittel

In der Medizin wurden in den vergangenen Jahrzehnten bahnbrechende Fortschritte gemacht. Seit den frühen 90er Jahren haben Wissenschaftler:innen mehr als 300 neue Behandlungen für über 150 Erkrankungen entdeckt und entwickelt!

Die Chancen für neue Entdeckungen, beispielsweise in der Krebsforschung, sind heute größer denn je. Doch die Entwicklung lebensrettender Therapien ist nach wie vor eine große Herausforderung. Die Entdeckung, Entwicklung und Erprobung eines neuen Wirkstoffs dauert durchschnittlich 14 Jahre.

Auf diesem langen Weg sind Rückschläge und Sackgassen keine Seltenheit.Wir arbeiten unermüdlich daran, bald weitere Krankheiten heilen zu können.

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen des spannenden Prozesses der Arzneimittelentwicklung

„Wir forschen mit Begeisterung und hohem Engagement jeden Tag daran, neue Wirkstoffe zu finden und Erkrankungen besser behandelbar zu machen. Damit dies gelingen kann, benötigen wir langfristig stabile Rahmenbedingungen, damit Menschen auch zukünftig Zugang zu den besten Therapien haben.“

Dr. Hans-Christian Wirtz

Leiter Government Affairs & Policy

Wussten Sie schon, dass...

...ein Medikament heute weitgehend digital entwickelt wird? Mit digitalen Datenbanken verschaffen wir uns einen Überblick über den aktuellen Forschungsstand. Computer berechnen die Eigenschaften neuer chemischer Verbindungen und Wirkstoffe und dank digitaler Simulationen erhalten unsere Forscher:innen eine erste Vorstellung von möglichen Wirkungsweisen einer Substanz.

...wir täglich etwa 30 neue Substanzen erzeugen? Diese untersuchen wir auf Zusammensetzung, Struktur und Reinheit, um aussichtsreiche Kandidaten herauszufiltern.

...auch Toxikolog:innen an der Medikamentenentwicklung beteiligt sind? Sie stellen sicher, dass die neue Substanz unbedenklich ist. Zudem klären Expert:innen für Pharmakokinetik und Pharmakodynamik, wie sie auf den Organismus wirkt und Pharmakolog:innen untersuchen ihre therapeutische Wirkung. Da die Sicherheit von Arzneimitteln für Janssen oberste Priorität hat, sind diese Untersuchungen besonders aufwendig und nehmen viel Zeit in Anspruch.

...wir so weit wie möglich auf Tierversuche verzichten? Stattdessen arbeiten wir zunehmend mit Zellkulturen oder noch kleineren Einheiten, den so genannten subzellulären Strukturen.

EM-64885