Skip to main content

Suche

Lungenkrebs

Lungenkrebs
Bei Lungenkrebs vermehren sich Zellen in der Lunge unkontrolliert und bilden ein bösartiges Geschwür: das Lungen- oder Bronchialkarzinom. Manchmal breiten sich die kranken Krebszellen aus und bilden Metastasen in den Lymphknoten oder in einem anderen Körperteil.

Lungenkrebs ist die häufigste Krebserkrankung in Österreich und macht 12 Prozent aller Neuerkrankungen an Krebs aus.1 Wie bei vielen Krebsarten sind die Ursachen für Lungenkrebs nicht bekannt. Aber es gibt Faktoren, die das Risiko für diesen Krebs erhöhen: Bei mehr als 80 von 100 Erkrankungen in Europa gibt es einen Zusammenhang mit dem Rauchen.2 

In einer frühen Stufe gibt es meistens keine Anzeichen dieser Krankheit. Deshalb ist es so schwierig, die Krankheit früh zu entdecken. Eine frühe Diagnose erhöht deutlich die Chance, dass der Krebs erfolgreich behandelt werden kann.3

Mögliche Anzeichen von Lungenkrebs können ein hartnäckiger Husten oder eine heisere Stimme über längere Zeit, Blut im Hustenschleim, Schmerzen im Brustkorb, dauerhafte Entzündungen der unteren Atemwege, Gewichtsverlust, Müdigkeit oder Atemnot sein. Diese Anzeichen zeigen sich meistens erst dann, wenn der Lungenkrebs in einer fortgeschrittenen Stufe ist – und können auch auf andere Krankheiten hinweisen.4

Um ein Bronchialkarzinom zu verhindern gelten Raucherentwöhnung und Raucherprävention als wichtigste Methoden.

Behandlung
Links & Adressen

Je nach Art, Größe, Stufe und Ort des Krebses sowie nach Gesundheitszustand der:des Patient:in stellt das Ärzteteam einen passenden Behandlungsplan zusammen.5 

Beide Lungenkrebsarten – kleinzelliger und nicht kleinzelliger Lungenkrebs – werden meistens mit einer Operation behandelt, manchmal in Kombination mit einer Chemotherapie, Strahlentherapie und/oder Immuntherapie.6,7 Es gibt also unterschiedliche Therapie- und Kombinationsmöglichkeiten, die sehr stark von der individuellen Situation abhängen. 

Je weiter fortgeschritten der Lungenkrebs ist, desto genauer muss untersucht werden, was die passenden Therapieoptionen sind. Solange es möglich ist, den Tumor zu entfernen, bleibt die Operation in Kombination mit anderen Behandlungen meist der vorgeschlagene Weg. Ist der Lungenkrebs weiter fortgeschritten und keine Operation möglich, so folgt in bestimmten Fällen eine Immuntherapie auf eine Radiochemotherapie.6,7 Es geht darum, das Überleben zu verlängern, die Symptome zu beherrschen und die Lebensqualität zu erhalten.

  1. Statistik Austria. Luftröhre, Bronchien, Lunge (29.4.2021) unter https://www.statistik.at/web_de/statistiken/menschen_und_gesellschaft/gesundheit/krebserkrankungen/luftroehre_bronchien_lunge/index.html (zuletzt aufgerufen am 3.1.2022)
  2. https://www.lungcancereurope.eu/lung-cancer/ (Stand: 10.12.2020)
  3. American Cancer Society. Can Lung Cancer Be Found Early? (27.8.2021) unter https://www.cancer.org/cancer/lung-cancer/detection-diagnosis-staging/detection.html (zuletzt aufgerufen am 3.1.2022)
  4. MacMillan Cancer Support. Signs and symptoms of lung cancer (1.11.2020) unter https://www.macmillan.org.uk/cancer-information-and-support/lung-cancer/signs-and-symptoms-of-lung-cancer (zuletzt aufgerufen am 3.1.2022)
  5. NHS. Treatment Lung Cancer (15.8.2019) unter https://www.nhs.uk/conditions/lung-cancer/treatment/ (zuletzt aufgerufen am 3.1.2022)
  6. Onkopedia. Lungenkarzinom, nicht-kleinzellig (NSCLC) unter https://www.onkopedia.com/de/onkopedia/guidelines/lungenkarzinom-nicht-kleinzellig-nsclc/@@guideline/html/index.html#ID0EPVAG (zuletzt aufgerufen am 3.1.2022)
  7. Onkopedia. Lungenkarzinom, kleinzellig (SCLC) unter https://www.onkopedia.com/de/onkopedia/guidelines/lungenkarzinom-kleinzellig-sclc/@@guideline/html/index.html#ID0EV2AE (zuletzt aufgerufen am 3.1.2022)

AT_CP-286654_3Jan2022