Skip to main content

Suche

Psoriasis

Psoriasis (Schuppenflechte)

Was ist Schuppenflechte?

Die Schuppenflechte ist eine chronisch-entzündliche Hauterkrankung, die den gesamten Körper betrifft und sich hauptsächlich an der Haut zeigt. Im medizinischen Sprachgebrauch wird sie auch Psoriasis genannt. Die Erkrankung wird durch eine Störung des Immunsystems hervorgerufen. In Deutschland sind rund 2 Millionen Menschen von Psoriasis betroffen.1 Die häufigste Art der Schuppenflechte ist die Plaque-Psoriasis, auch Psoriasis vulgaris genannt.2 Die Ursache der Schuppenflechte ist nicht bekannt, eine genetische Veranlagung scheint allerdings eine Rolle zu spielen.3 Ausgelöst werden kann die Schuppenflechte durch sogenannte Triggerfaktoren wie leichte Verletzungen, Infektionen, Arzneimittel oder psychische Belastungen und Stress.2

So äußert sich Schuppenflechte: Symptome

Schuppenflechte kann sich unter anderem durch folgende Symptome äußern:

  • Scharf abgegrenzte schuppige, gerötete Hautstellen, die besonders häufig an der Kopfhaut hinter den Ohren, an Ellbogen, Knien, Rumpf, Gesicht, Handflächen, Sohlen und Nägeln auftreten.
  • Juckreiz, Brennen

Diese Symptome können jedoch auch auf eine andere Erkrankung hindeuten. Zur Klärung sollte immer ein Arzt zu Rate gezogen werden, der durch unterschiedliche Diagnoseverfahren die vorliegende Erkrankung feststellen und die richtige Therapie einleiten kann.

 

 

 

Typische Anzeichen einer Psoriasis: Schuppung der Haut und/oder Kopfhautt

Schuppung der Haut

Typische Anzeichen einer Psoriasis: Schwellung der Haut

Schwellung der Haut

Typische Anzeichen einer Psoriasis: Juckreiz

Juckreiz

Typische Anzeichen einer Psoriasis: Brennen der Haut

Brennen der Haut

Typische Anzeichen einer Psoriasis: Hautrötung

Hautrötung

Typische Anzeichen einer Psoriasis: Blutung der Haut

Blutung der Haut

 

Schuppenflechte erkennen: Diagnose

Die Schuppenflechte zu erkennen ist manchmal schwer. Sie verläuft in der Regel chronisch und ist durch Schübe gekennzeichnet. Die Krankheitsausprägung und ihr Verlauf können allerdings von Patient zu Patient variieren. Die Psoriasis wird in einen Frühtyp (Typ-I-Psoriasis) und einen Spättyp (Typ-II-Psoriasis) eingeteilt. Während Betroffene mit Frühtyp vor allem zwischen dem 20. und 30. Lebensjahr erkranken, zeigt sich die Krankheit bei Psoriasis-Patienten mit Spättyp erst im Alter zwischen 50 und 60 Jahren.4

Mit Schuppenflechte leben: Behandlung und Verlauf

Auch wenn Schuppenflechte aktuell als nicht heilbar gilt, hat die Medizin in den vergangenen Jahren deutliche Fortschritte erzielt – nicht nur in der Therapie, sondern auch bei der Frage, wie die Krankheit entsteht. Symptome der Schuppenflechte lassen sich daher heute mithilfe verschiedener Therapien langanhaltend und deutlich mindern. Leichte Formen der Schuppenflechte werden zunächst oft rein äußerlich behandelt, beispielsweise mit Salben oder Lotionen.

Ist die Schuppenflechte bereits stärker ausgeprägt, kann der Hautarzt zusätzlich physikalische (z.B. UV-Licht) oder systemische Therapien (Tabletten, Injektionen) verordnen. Um mittelschwere bis schwere Formen der Schuppenflechte zu behandeln, greifen Hautärzte heute auch auf so genannte Biologika zurück: Diese Medikamente werden biotechnologisch hergestellt. Sie wirken sehr gezielt und ermöglichen es den Patienten oftmals, ein nahezu beschwerdefreies Leben zu führen. Biologika lassen sich sowohl spritzen als auch per Infusion verabreichen.

In Deutschland sind rund 2 Millionen Menschen von Psoriasis betroffen.

In Deutschland sind rund
2 Millionen Menschen von
Psoriasis betroffen.1

 

Patienten mit Schuppenflechte vom Frühtyp erkranken zwischen dem 20. und 30. Lebensjahr, Betroffene mit Spättyp zwischen 50 und 60 Jahren

Patienten mit Schuppenflechte
vom Frühtyp erkranken zwischen
dem 20. und 30. Lebensjahr,
Betroffene mit Spättyp
zwischen 50 und 60 Jahren.4

Männer und Frauen sind gleich häufig von Schuppenflechte betroffen.

Männer und Frauen sind gleich häufig von Schuppenflechte betroffen.

 

Schuppenflechte ist nicht ansteckend.

Schuppenflechte ist
nicht ansteckend.


 

Häufige Fragen zu Schuppenflechte (Psoriasis)

1. Was sind erste Anzeichen für Schuppenflechte?

Erste Anzeichen können schuppende, rote Hautstellen (Plaques), beispielsweise an Fingern, Ellenbogen oder verstärkte Schuppenbildung am Kopf sein.

2. Ist Schuppenflechte ansteckend?

Nein, die Krankheit ist nicht ansteckend. Sie kann durch bestimmte innere oder äußere Einflüsse ausgelöst werden – beispielsweise durch Stress. Eine Veranlagung dazu ist erblich.

3. Hat Schuppenflechte etwas mit mangelnder Hygiene zu tun?

Nein. Schuppenflechte kann bei jedem, der die Veranlagung in sich trägt, ausbrechen.

4. Ist Schuppenflechte heilbar?

Nein, die Schuppenflechte ist nicht heilbar, jedoch mithilfe innerer und äußerer Therapien gut behandelbar.

5. Kann man Schuppenflechte auch ohne Kortison erfolgreich behandeln?

Kortikosteroide („Kortison“) können bei leichter Schuppenflechte eine sinnvolle, entzündungshemmende Therapieoption sein. Darüber hinaus existiert mittlerweile eine Vielzahl weiterer gut wirksamer Behandlungsmöglichkeiten. Sprechen Sie dazu am besten mit Ihrem Arzt.

6. Was ist der Unterschied zwischen Schuppenflechte und Neurodermitis?

Schuppenflechte und Neurodermitis sind zwei unterschiedliche entzündliche Erkrankungen, die sich an der Haut zeigen. Während die Neurodermitis vor allem im Kindesalter erstmals auftritt und oft mit Allergien z. B. gegen Pollen, Tierhaare oder Hausstaub und Asthma einhergeht, betrifft die Schuppenflechte vor allem Erwachsene und tritt häufig gemeinsam mit Psoriasis-Arthritis auf.

Unsere Angebote für Patienten

Sie oder jemand in Ihrem Umfeld sind von Schuppenflechte betroffen? Psoriasis360 hält wertvolle Tipps und Informationsmaterial für den Alltag mit Schuppenflechte bereit.

Psoriasis360
Dass gesunde Ernährung und Bewegung wichtig sind, ist ihnen bereits klar – Sie sind aber noch nicht ganz sicher, welche Rezepte für Sie die richtigen sind und wie Sie sich bei Schuppenflechte am besten bewegen? Dann ist das Unterstützungsprogramm „BeWegbereiter“ das Richtige für Sie.

BEWEGBEREITER
Wie geht es anderen in ihrem Leben mit Schuppenflechte? Harald erzählt von seinem Alltag mit der Krankheit.

Ein JA kann

 

Weitere Informationen

Angehörige von Fachkreisen finden hier weitere Informationen u. a. zu Ursachen, Symptomen, Krankheitsverlauf, Diagnose und Therapie der Psoriasis.

JANSSEN MEDICAL CLOUD | PLAQUE-PSORIASIS
Sie leiden zusätzlich zu Ihrer Schuppenflechte auch unter Psoriasis-Arthritis? Hier finden Sie hilfreiche Informationen zu dieser Erkrankung.

 

PSORIASIS-ARTHRITIS
Mit Ihrer Schuppenflechte sind Sie sind nicht allein! Profitieren Sie vom Erfahrungs-Austausch mit ebenfalls Betroffenen. Zur bundesweiten Selbsthilfegruppe für Menschen mit Schuppenflechte, dem Deutschen Psoriasis Bunds gelangen Sie hier.

DEUTSCHER PSORIASIS BUND
Wenn Sie selbst eine Gruppe gründen wollen oder mehr über den Dachverband unabhängiger Selbsthilfegruppen für Menschen mit Schuppenflechte, der Psoriasis Selbsthilfe Arbeitsgemeinschaft e.V. (PSOAG), wissen möchten, sind Sie hier richtig.

PSORIASIS-SELBSTHILFE
Psoriasis-Netz ist eine Plattform von Betroffenen für Betroffene. Wer sich online mit ebenfalls Betroffenen austauschen möchte und darüber hinaus noch an Informationen zu Erkrankung und Therapie interessiert ist, klickt hier.

PSORIASIS-NETZ

 

Die Informationen, die wir Patienten zur Verfügung stellen, können einen Arztbesuch nicht ersetzen. Zudem können wir aus gesetzlichen Gründen Patienten und sonstigen Laien im Sinne des Heilmittelwerberechts (§ 10 HWG) keine werblichen Informationen über verschreibungspflichtige Medikamente bereitstellen.

  1. Augustin M et al., Arch Dermatol Res 2016;308:389-400.
  2. World Health Organization, Global report on psoriasis 2016, http://apps.who.int/iris/bitstream/10665/204417/1/9789241565189_eng.pdf, letzter Zugriff April 2021.
  3. Harden JL et al., J Autoimmun 2015;64:66-73.
  4. Mrowietz U et al., Dtsch Arztebl Int 2009;106(1-2):11-19.
 
EM-60319