Skip to main content

Suche

Der Janssen-Weg

Der Janssen-Weg

Das Hauptziel von Janssen ist es, innovative Medikamente zu entwickeln, die einen dringenden medizinischen Bedarf erfüllen. Wir setzen uns dafür ein, unsere Medikamente den Patienten, die sie brauchen, zugänglich zu machen und sorgen dafür, dass sie angemessen und korrekt angewendet werden. Wir möchten die Lebensqualität chronisch oder lebensbedrohlich erkrankter Menschen nachweisbar verbessern. Janssen ist jedoch nur einer von vielen Akteuren in einem komplexen Gesundheitssystem. Wir agieren nicht isoliert; es gibt zahlreiche andere Gruppen und Organisationen in der Gesellschaft, die dasselbe Ziel verfolgen.

Mit unserem pharmazeutischen Fachwissen spielen wir eine wesentliche Rolle für den medizinischen Fortschritt, nicht nur durch Forschung und die Einführung neuer, innovativer Behandlungsmöglichkeiten, sondern auch durch ständige Fortbildung und kontinuierliche Überwachung der Arzneimittelsicherheit. Dabei kooperieren wir mit anderen Interessengruppen des Gesundheitswesens, um unser Ziel zu erreichen und einen Mehrwert sowohl für die Patienten als auch für die Gesellschaft zu schaffen. Zwischen allen beteiligten Interessengruppen ist Vertrauen erforderlich, um diese Zusammenarbeit zum Erfolg zu führen.

Integrität bei der Arbeit mit medizinischen Fachgruppen und Angehörigen der Fachkreise
 
  • Die Freiheit der Entscheidung eines Angehörigen der Fachkreise, ein Arzneimittel zu verschreiben oder zu empfehlen, ist ein wichtiger Pfeiler des Gesundheitswesens. Wir erkennen an, dass Interaktionen zwischen Pharmazieunternehmen und Angehörigen der Fachkreise zu potenziellen Interessenkonflikten führen können, und achten daher strikt darauf, deren professionelle Integrität niemals in Frage zu stellen.
  • Unsere internen Prinzipien sind streng und regeln alle unsere Interaktionen mit Ärzten, und Organisationen des Gesundheitswesens, im Einklang mit allen bestehenden Bestimmungen und unseren ethischen Prinzipien. Unsere internen Prozesse basieren auf den in unserem Unternehmenscredo verankerten Werten und schließen umfangreiche Schulungen für sämtliche Mitarbeiter, standardisierte Systeme für die Überprüfung und Genehmigung von Transaktionen sowie permanente Kontrollen und Audits ein.
 
Kooperation mit Partnern im Gesundheitswesen umfasst auch finanzielle Zuwendungen

Die im Rahmen des Transparenzkodex offen-zu-legenden finanziellen Zuwendungen können in drei Kernbereiche eingeteilt werden:

  1. Fortbildungsveranstaltungen (z.B. kontinuierliche berufsbegleitende Fortbildung);
  2. Vergütungen für Dienstleistungen (z.B. Dienstleistungs-, Referenten- und Beratungshonorare)
  3. Zuwendungen, die im Zusammenhang mit Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten oder in Verbindung mit der Planung und Durchführung von Studien stehen.
 
1. Fortbildungsveranstaltungen

Bei Janssen schließen unsere Fortbildungsprogramme in der Regel keine finanziellen Zuwendungen ein, da wir nur in Einzelfällen für Reise- und Unterbringungskosten bei der Teilnahme an solchen Aktivitäten aufkommen. Falls notwendig, bieten wir eine einfache Mahlzeit an, deren Kosten sich innerhalb des von den nationalen Verbänden der Pharmaindustrie festgesetzten Rahmens befinden. Dies wird vom EFPIA (Europäischen Dachverband der Arzneimittelunternehmen und -verbände) nicht als „Wertetransfer“ betrachtet.

Janssen sponsert und fördert Programme zur kontinuierlichen berufsbegleitenden Fortbildung (Continuous Professional Development, CPD), um Angehörige der Fachkreise im Bereich neuer Behandlungsansätze fortzubilden und auf diese Weise ihr Wissen zum Nutzen ihrer Patienten zu erweitern.

In diesem Zusammenhang sind wir bestrebt, ein angemessenes und ausgewogenes Fortbildungsprogramm anzubieten, ausgerichtet an den von den Akkreditierungsbehörden in Europa definierten Richtlinien. Unsere Fortbildungen richten sich nach dem Fortbildungsbedarf des medizinischen Fachpersonals und werden von unabhängigen Expertengremien durchgeführt.

Die Förderung von Fortbildungsprogrammen wird von Janssen stark reguliert und ist sehr transparent:
 
  • Finanzielle Zuwendungen wie Zuschüsse und Sponsoring für Kongresse medizinischer Fachgesellschaften und anderer wissenschaftlicher Oganisationen auf lokaler und europäischer Ebene.
  • Entwicklung medizinischer Fortbildungsprogramme, die gemeinsam mit unabhängigen Experten gemäß den strengen Vorschriften von Janssen organisiert werden.
  • Förderung einzelner Ärzte zur Teilnahme an Kongressen und Tagungen auf der Grundlage ihres Fortbildungsbedarfs oder aktiver Beteiligung.
  • Förderung einzelner Ärzte oder medizinischer Organisationen und Fachgesellschaften in der ärztlichen Weiterbildung.

Die logistische Gestaltung dieser Aktivitäten richtet sich nach den Richtlinien von EFPIA und lokalen Vorschriften, ist stets einfach und zweckmäßig gehalten und streng auf die Angehörigen der Fachkreise und den Hauptzweck der Veranstaltung begrenzt.

1. Vergütungen für Dienstleistungen
 
  • Angehörige der Fachkreise und Organisationen des Gesundheitswesens stellen Janssen unabhängiges und fachkompetentes Wissen aus ihren Erfahrungen im klinischen und verwaltungstechnischen Bereich zur Verfügung. Janssen bietet ihnen angemessene Vergütungen für die geleisteten Dienste.
  • Janssen zahlt angemessene Marktpreise auf der Grundlage der von einem HCP benötigten Zeit zur Erbringung einer Dienstleistung (Stundensätze werden unabhängig auf Länderebene definiert). Janssen respektiert die Eigenverantwortung von HCPs und gewährleistet, dass bei seinen Aktivitäten Standards für ethische Geschäftspraktiken eingehalten werden, um Interessenkonflikte zu vermeiden.
 
2. Zuwendungen im Zusammenhang mit Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten und in Verbindung mit der Planung und Durchführung von Studien
 
  • Klinische Studien sind eine Grundvoraussetzung für die Entwicklung von Arzneimitteln und erfordern die Beteiligung von Ärzten und deren Patienten.
  • Wir bieten Klinikärzten und Krankenhäusern angemessene Vergütungen für ihren Zeitaufwand, ihr Fachwissen und ihre Ressourcen, die zur Durchführung dieser notwendigen Forschung erforderlich sind.

Darüber hinaus weisen wir darauf hin, dass wir auch eine umfassende Transparenz der klinischen Daten selbst herstellen: Als Unternehmen sind wir der Ansicht, dass es richtig ist, für die Förderung von Wissenschaft und Medizin einen Austausch der Daten aus klinischen Studien in größerem Umfang durchzuführen. Dies zeigt sich in unserer Vereinbarung über das Projekt Offener Datenzugang mit der Yale University (Open Data Access Project, YODA) zur Freigabe des Zugriffs auf die Daten unserer klinischen Studien. Dies ist das erste Mal, dass ein Unternehmen eine vollständig unabhängige akademischen Drittpartei beauftragt, die Anforderung klinischer Daten zu überprüfen und eine endgültige Entscheidung über deren Freigabe zu treffen.

Medizinischer Fortschritt, pharmazeutische Innovation und die Erweiterung der Behandlungsoptionen für zahlreiche Erkrankungen wären ohne die oben beschriebenen Aktivitäten nicht möglich. Wir gehen neue Wege zur Verbesserung der Transparenz. Damit stellen wir sicher, dass unsere Arbeit auch in Zukunft weiterhin möglich ist und selbst dem bloßen Anschein einer unangemessener Beeinflussung vorgebeugt wird. Wir sind überzeugt, dass es die gemeinsame Verantwortung der pharmazeutischen Industrie und des medizinischen Fachpersonals ist, diese Prinzipien der Zusammenarbeit und Förderung der Gesellschaft transparent darzulegen.